SERVISCOPE bei der Webkonferenz der ADG

Die Welt der Banken verändert sich rasant.

Auch in der Marktfolge Passiv zeichnen sich Entwicklungen und neue Wege ab. Mit den aktuellen rechtlichen Themen und der weiteren technologischen Entwicklung der Prozesse beschäftigt sich auch die WEB-Konferenz der ADG (Akademie Deutscher Genossenschaften) am 09.07.2019 von 9:00 Uhr bis 13:30 Uhr. Natürlich ist SERVISCOPE als Spezialist für Marktfolgetätigkeiten im Outsourcing auch dabei.

Franz Otto (Vorstand der SERVISCOPE) wird in einem Vortrag um 11:30 Uhr die Möglichkeiten des Einsatzes von digitalen Assistenten in der Marktfolge Passiv am Beispiel der Pfändungsbearbeitung erläutern.

Herr Otto wird einen Vorgang anhand der Pfändungseingangsbearbeitung demonstrieren und über wichtige Themen wie die technische Implementierung in agree21 und eventuelle Stolpersteine beim Einsatz des digitalen Assistenten sprechen.

Interessiert? Nutzen Sie die Möglichkeit sich mit geringem Zeit- und ohne Reiseaufwand über die neuen Entwicklungen im Passivgeschäft zu informieren.

Möchten Sie sich vorab informieren?

Lesen Sie hierzu auch unseren Blog wie digitale Assistenten SERVISCOPE unterstützen.

Weiterlesen

Vortrag – Robotics in der Pfändungsbearbeitung

Vom 24. bis 25.06.2019 findet das 15. Forum Produktionsbank 2019 der Akademie der Genossenschaftsbanken (ADG) im Hotel Schloss Montabauer statt.

Thema wird diesmal sein: „Technologische Entwicklungen in der Produktion umsetzen – Organisatorische Gestaltung und agile Arbeitsweisen für eine erfolgreiche Implementierung“.

Auch SERVISCOPE wird auf diesem Forum vertreten sein. Thomas Roll, verantwortlich für die Implementierung des digitalen Assistenten innerhalb der SERVISCOPE, wird am 24.06.2019 um 14:00 Uhr einen interessanten Vortrag zum Thema Robotics in der Pfändungsbearbeitung halten.

Sie erfahren unter anderem, welche Voraussetzungen für die Einführung von Robotics Anwendungen notwendig sind und wie diese in der Organisation eingesetzt werden können.

Herr Roll wird anhand eines Vorgangs den Einsatz des Digitalen Assistenten in der Pfändungsbearbeitung erläutern und auf die technische Implementierung im Kernbankensystem eingehen.

Möchten Sie sich vorab informieren? Lesen Sie hierzu auch unseren Blog wie Digitale Assistenten SERVISCOPE unterstützen.

Wir freuen uns darauf, Sie beim 15. Forum Produktionsbank im Schloss Montabauer zu treffen und uns über aktuelle Trends in der Produktionsbank auszutauschen.

Weiterlesen

Wie Digitale Assistenten SERVISCOPE unterstützen

Digitale Assistenten haben laut Gartner eine große Zukunft. Die Analysten schätzen, dass bis 2021, 25 Prozent der digital Arbeitenden virtuelle Mitarbeiter-Assistenten (VEA) einsetzen werden. Auch SERVISCOPE ist immer offen für neue, hilfreiche Technologien. Deshalb setzen wir digitale Assistenten bei ersten Themen ein. Aber natürlich gibt es auch Grenzen.

Weiterlesen

Neues Format KundenForum: Den Austausch fördern

Wir von der SERVISCOPE haben uns fest vorgenommen, den Austausch mit unseren Kunden in 2019 zu fördern. Dafür haben wir ein neues Veranstaltungsformat geschaffen: unser KundenForum. Los ging’s am 16. Januar 2019 mit dem Forum zur Pfändungsbearbeitung in Darmstadt.

 

Die Banken wurden eingeladen um sich gemeinsam und partnerschaftlich über unser Leistungsangebot zur Pfändungsbearbeitung auszutauschen und über die weitere Entwicklung zu sprechen. „Das wurde von unseren Kunden sehr positiv aufgenommen und hat uns noch einmal gezeigt, wie wichtig der intensive und konstruktive Dialog mit unseren Kunden ist“, erklärt Waltraud Höfer, Mitglied im Vorstand der SEVISCOPE AG.

Dank des Erfolgs unserer Pilotveranstaltung im Januar soll das KundenForum im Laufe von 2019 auch für weitere Produkte angeboten werden. „Wir sind jederzeit für Feedback offen, auch was konkrete Vorschläge für weitere Themen und Veranstaltungsorte angeht,“ so Waltraud Höfer weiter.

Sie haben einen Themenvorschlag? Dann senden Sie ihn gerne ein. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

Digital Banking: Die Zukunft ist jetzt!

„Digitalisierung“ ist das Schlagwort, das aktuell unzählige Branchen verbindet. Auch die Bankenwelt bleibt vom Einfluss der Informationstechnologie natürlich nicht unberührt. Einerseits bieten die neuen Innovationen ein großes Potenzial für die Weiterentwicklung des Kerngeschäfts. Andererseits verändern sie die Anforderungen des Kunden und die Art und Weise, wie er seine Finanzen regelt und mit seiner Bank interagiert. Was das für moderne Finanzinstitute bedeutet? Wir verschaffen einen Überblick.

Viele Wege führen zu Ihrer Bank

Der regelmäßige Gang zur ortsansässigen Filiale ist für viele Bankkunden heute passé – schließlich ist die Online-Geschäftsstelle so viel schneller zu erreichen! Die Anzahl der Online Banking Nutzer in Deutschland ist in den letzten 10 Jahren von 8 Prozent (1998) auf ganze 50 Prozent (2018) angestiegen (Quelle: Statista). Das Resultat? Für Banken ist die Online-Geschäftsstelle zu einer wichtigen Plattform geworden – sowohl für die Kommunikation ihrer Leistungen, als auch für den modernen Kundenservice. So greifen Kunden nicht mehr nur zum Telefon oder schreiben eine E-Mail, wenn sie ein Anliegen haben. Eine Befragung im Zuge des Kundenfokus 2020 hat ergeben: Rund jeder 5. der Befragten kann sich vorstellen über einen Text- oder Video-Chat mit seiner Bank Kontakt aufzunehmen.

Die Herausforderungen der digitalen Bank

 Doch das veränderte Verhältnis zum Kunden ist nur eine der Hürden, die die moderne Bank auf dem Weg in die Zukunft nehmen muss. Neue, teils branchenfremde, Wettbewerber nutzen die Gunst der digitalen Stunde und entern den Markt. Das Resultat? Innovationsdruck: „Wir müssen uns neu erfinden!“ wird zum Leitspruch. Aber was bedeutet das genau? Dieser Frage gehen Urs Gasser (Harvard University) und Kollegen in der Studie „Digital Banking 2025“ nach. Sie definieren unter anderem folgende Felder, in denen sich Banken weiterentwickeln müssen:

  1. Neue Kundenausrichtung: Die Welt wird digital – und damit auch der Bankkunde. Seine Anforderungen, die Art und Weise, wie er sich informiert und die Entscheidungen für eine Finanzdienstleistung fällt, verändern sich.
  2. Neue Geschäfts- und Erlösmodelle: Die neue Wettbewerbssituation zwingt Banken dazu, „out of the box“ zu denken, sich von ausgedienten Geschäftsmodellen zu lösen oder sie in eine zukunftsweisende Richtung weiterzudenken.
  3. Digitale Banking-Plattformen: Bankenservice so einfach und barrierefrei wie möglich gestalten? Plattformen, die eigene und integrierte Services über mehrere Touchpoints anbieten sollen es möglich machen.
  4. Big Data: Durch die smarte Nutzung von Daten können Banken ihre Kunden noch besser kennen lernen und ihnen so den bestmöglichen Service und genau die passenden Leistungen anbieten.

Dies ist nur ein kleiner Einblick in die Welt des Bankings 2025 – und auch wenn die Szenarien noch fern erscheinen: der Weg sollte möglichst schon heute bereitet werden.

Neue Eventreihe für die digitale Bank der Zukunft

Dafür ein Bewusstsein zu schaffen, hat sich auch die Fiducia & GAD IT AG zur Aufgabe gemacht. Deshalb lädt sie am 11. und 12. Oktober 2018 zu einem neuen Event ein, das ganz im Zeichen der digitalen Transformation im Bankensektor steht: Fintropolis. Hier wird sich alles um das Leben, Arbeiten und Banking der Zukunft drehen. Welche neuen digitalen Lösungen und Branchentrends gibt es und welche Voraussetzungen sollte eine digitale Bank erfüllen? Diese und viele weitere Fragen werden in der zweitägigen Veranstaltung heiß diskutiert werden. Und wo Bankmitarbeiter, Experten und Vordenker aufeinandertreffen, dürfen wir von SERVISCOPE natürlich auch nicht fehlen. Deshalb wird auch unser Vorstandsmitglied Waltraud Höfer das Programm mit einem Vortrag bereichern. Sie sind neugierig geworden? Dann schauen Sie doch einfach mal bei www.fintropolis.de vorbei – weitere Informationen folgen natürlich auch auf unserem Blog!

Big Data & Datenkontrolle: Chancen und Voraussetzungen für Banken

Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten – und oft bringen neue Technologien auch neue Chancen und Möglichkeiten mit sich. Allerdings stellen sie die Finanzbrache aktuell auch vor große Herausforderungen. So beeinflusst die Digitalisierung zum Beispiel welche Ansprüche Kunden heute an modernes Banking haben und wie sie mit ihrer Bank in Kontakt treten. Digitale Kommunikationswege zur Bank lassen den persönlichen Kontakt zum Berater vor Ort mehr und mehr in den Hintergrund treten. Das öffnet den Markt auch für branchenfremde Anbieter. Kleine FinTechs aber auch große Fische wie Apple, Google und Co. buhlen um die Gunst der Kunden und verschärfen so die Wettbewerbssituation. Wie kann man sich einen Vorteil verschaffen?

Der Kunde im Mittelpunkt  

Keine Frage, die Ansprüche des Kunden sind hoch. Finanzdienstleistungen über digitale Wege sollen heute vor allem unmittelbar, schnell und einfach sein. Banking, egal wann und egal wo – ganz zu den Bedingungen des Kunden. Services und Leistungen wünscht er sich möglichst individuell auf seine Bedürfnisse zugeschnitten. Aber um diesen Ansprüchen auch gerecht zu werden und den Kunden damit nachhaltig an die Bank zu binden, ist es nötig mehr über ihn, seine Wünsche und Bedürfnisse zu erfahren. In welcher Lebenssituation befindet er sich? Was treibt ihn um? Und wie tritt er am liebsten mit seiner Bank in Kontakt? Die Antworten auf diese Fragen lassen sich dank moderne Technologien sehr gut beantworten.

Das Zauberwort: Big Data  

Durch die hohe Anzahl an digitalen Kanälen zur Bank und die neuen Entwicklungen im Bereich „Internet of Things“ (IoT) können unzählige Daten über Kunde und Markt erhoben und gesammelt werden. Aber das Horten von Daten alleine ist noch kein Erfolgsrezept – viel mehr kommt es auf die richtige Analyse und Nutzung an. Der schlaue Umgang mit Daten ermöglicht es Banken nicht nur ihre Kunden besser kennen zu lernen, sondern ihr Marketing, ihre Prozesse und ihre Geschäftsmodelle ganz gezielt auf sie auszurichten. Damit das funktioniert müssen allerdings vorab einige Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Die passende IT-Infrastruktur: Wo eine große Menge an Daten gespeichert und verarbeitet wird, muss natürlich auch die Technik stimmen. Als Basis müssen deshalb hochleistungsfähige, zuverlässige und vor allem sichere IT-Infrastrukturen geschaffen werden. Nicht zu vernachlässigen sind deshalb auch die Investitionen in Hardware, Software und Personal, die damit einhergehen.
  • Die Regulatorik erfüllen: Ein strenges Reglement prägt schon seit jeher die Finanzlandschaft, ihre Leistungen und Services. Mit dem Aufkommen neuer Technologien und Kommunikationskanäle scheint sich diese Situation noch zu verschärfen. Gerade in punkto Umgang mit Daten sind viele Vorgaben zu beachten – z.B., was die Datenerhebung, Speicherung und die Transparenz des Datenmanagementprozesses angeht.
  • Die Datenqualität konstant halten: Damit die erhobenen Daten als Basis für Analysen gewinnbringend eingesetzt werden können, muss man sich zu jeder Zeit sicher sein können, dass diese korrekt und vertrauenswürdig sind. Dazu gehört auch, dass deren Zusammenhänge und Beziehungen zueinander klar sind und verstanden werden. Um die Qualität der Datenbasis zu gewährleisten, müssen die Daten also konstant geprüft und wenn nötig berichtigt werden.

Das Dream-Team: Schlaue Datennutzung & Datenkontrolle

Während es sich bei den ersten beiden Punkten um grundsätzliche Voraussetzungen handelt, die einmalig geschaffen bzw. als Grundsätze immer eingehalten werden müssen, so handelt es sich bei der Datenkontrolle um einen kontinuierlichen Aufwand, der nötig ist, um eine nachhaltige Big Data Strategie zu verfolgen. Denn sind die gespeicherten Daten nicht korrekt, können schnell falsche Schlüsse gezogen und eine unpassende Strategie abgeleitet werden. Natürlich ist die wiederkehrende Datenkontrolle ein ressourcenintensives Unterfangen, doch der richtige Outsourcing-Partner kann hier ansetzen und effizient unterstützen.

Was wir von SERVISCOPE im Bereich Datenkontrolle für Sie tun können? Informieren Sie sich hier weiter oder nehmen Sie den direkten Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gerne!

Neue SERVISCOPE Webseite geht an den Start

„Alles neu“ – mit diesem Motto wollen wir ins neue Jahr starten. Und deshalb haben wir passend zu unserer neuen Servicegesellschaft und dem neuen Markenauftritt unsere SERVISCOPE Webseite auf den Weg gebracht. Schließlich soll man auch äußerlich sehen, wie wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten verändert haben.

Neue Website rundet den Markenauftritt ab

„Unsere Website bietet alle beliebten Features, die auch schon früher auf unserer Website zu finden waren – trotzdem ist sie moderner und schlanker geworden“, erklärt Vorstandsmitglied Waltraud Höfer. „So bringt die Seite auf den Punkt, wie wir sind: Zeitgemäß und kundenorientiert, ohne Umschweife und immer kompetent zur Stelle – die Kraft hinter den Banken.“ Neben Informationen zum Unternehmen, Leistungen und Services gibt es auch wieder einen Blog zum Thema Business Process Outsourcing und modernem Service für Banken, in dem Interessierte schmökern können.

Wo Sie SERVISCOPE noch finden…

Aber natürlich ist es nicht nur die Website, die einen neuen Anstrich bekommt – auch die SERVISCOPE Social Media Kanäle sind umgezogen. Folgen Sie uns und bleiben Sie immer zu den aktuellen Trendthemen der Bankenwelt auf dem Laufenden!

Dürfen wir vorstellen? Unsere Leistungen im Backoffice Bereich

Als Finanzdienstleister haben Sie es gerade nicht leicht: Digitale Wege sollen eingeschlagen und gleichzeitig strenge Regularien eingehalten werden. Zudem strömen immer mehr konkurrierende Finanzdienstleister auf den Markt. Einer der Schlüssel zum gleichbleibenden Erfolg in der Finanzbranche ist ein konstant gutes Kundenerlebnis. Doch was viele unterschätzen: Dieses entsteht nicht nur allein durch Leistungen im Frontoffice.

Front- und Backoffice im Gleichgewicht

Auch der Backoffice-Bereich einer Bank ist an einer zufriedenen Kundschaft maßgeblich beteiligt. Kundenanliegen, die im Frontoffice besprochen und aufgenommen werden, müssen schließlich im Backoffice kompetent weiter bearbeitet, dokumentiert oder abgeschlossen werden – und das möglichst zeitnah. Aber was, wenn Ihnen durch temporäre Ausfälle oder gar konstante Personalkürzungen dafür schlichtweg die Kapazitäten fehlen? Schnell können sich die Aufgaben anhäufen, sodass Ihre Servicequalität Gefahr nimmt darunter zu leiden.

Eine Lösung, viele Prozesse

Nehmen Sie doch unsere Unterstützung in Anspruch – wir von SERVISCOPE helfen gerne! Und das ganz flexibel nach Bedarf oder auch in einer konstanten Zusammenarbeit. Lagern Sie einfach einzelne Backoffice-Prozesse oder ganze Bereiche an uns aus. Hier ein Überblick über unser Leistungsspektrum in Sachen Backoffice:

  1. Kreditprozesse: Der „rundum sorglos Service“ vom Kreditantrag bis zur Auszahlung – wir unterstützen Sie in der Antragsbearbeitung und Nachbearbeitung auf Teilprozessebene mit agree21.
  2. Marktservice: Ob aus der stationären Filiale oder der Online-Geschäftsstelle – wir nehmen Ihnen alle Prozesse rund um Kunde, Konto und Karten ab und sorgen so für eine schnelle und zuverlässige Bearbeitung direkt in Ihrem Bankverfahren.
  3. Datenkontrolle: Eine tadellose Datenqualität ist das A und O – wir helfen Ihnen gerne dabei mit der systematischen Kontrolle Ihrer Dokumente und Daten inklusive Dokumentation. So kann gar nichts schiefgehen!
  4. Analyse wirtschaftlicher Verhältnisse: Egal ob Jahresabschlüsse, Bilanzen, Vermögensaufstellungen – das ist genau unser Ding! Geben Sie Analysen und Auswertungen einfach an uns ab. Wir liefern die Zahlen, Sie entscheiden.
  5. Nachlassbearbeitung: Mit der Bearbeitung des Nachlasses eines verstorbenen Kunden sind komplexe und zeitaufwändige Prozesse verbunden. Finden Sie in uns eine helfende Hand – von der Erstbearbeitung über den Erbenkontakt bis hin zur Endbearbeitung.
  6. Pfändungsbearbeitung: Taggleiche Bearbeitung bei schwankender Auftragslage? Mit unserer Unterstützung kein Problem mehr. Wir bearbeiten Pfändungen zuverlässig und fristgerecht oder bieten bei Bedarf eine Hotline für Fragen Ihrer Mitarbeiter.
  7. Wertpapierservice: Effiziente Prozesse und das Einhalten der strengen Regulatorik müssen sich nicht ausschließen. Sie kümmern sich um die individuelle Beratung Ihrer Kunden – wir machen den Rest.

Wie Sie sehen: Wir kümmern uns darum, dass Sie Ihre internen Kapazitäten gewinnbringend einsetzen können – nicht nur im Front- sondern auch im Backoffice. Damit Ihre Kunden genau das bekommen, was Sie sich wünschen: Ein individuelles und persönliches Erlebnis und eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihrer Bank.

Sie haben Fragen zu unseren neuen Leistungen?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!