IT-Cloud Migration

SERVISCOPE migriert: Die Zukunft liegt in der Cloud

Ein gemeinsamer Nenner in Sachen IT-Infrastruktur – wovon einige Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie Privatbanken der Genossenschaftlichen FinanzGruppe bereits heute profitieren, soll auch für SERVISCOPE keine Zukunftsmusik bleiben. Am 19. November 2021 ist deshalb die Migration auf die IT-Cloud-Plattform der Fiducia & GAD IT AG geplant.

Zukunftsfähigkeit sichern und agil aufstellen

Um im heutigen schnelllebigen Marktumfeld zukunftsfähig zu bleiben, ist es wichtig, sich agil zu organisieren – das gilt nicht nur für Betriebsabläufe, sondern auch für die Technologie, die dahintersteckt. So zeigte die Studie „Digitale Trends 2021: Finanzdienstleistungen im Fokus“ von Adobe und Econsultancy, dass veraltete Systeme für Finanzdienstleister eine große Hürde sind, wenn es zum Beispiel darum geht, ein positives Kundenerlebnis zu schaffen. Ganze 53 Prozent der befragten Unternehmen gaben deshalb an, dass die Modernisierung ihrer zentralen Systeme aktuell eine der wichtigsten digitalen Initiativen in ihrem Unternehmen ist. „Und auch wir von SERVISCOPE müssen uns für eine konstant hohe Servicequalität und eine reibungslose Zusammenarbeit mit unseren Mandanten immer auf dem neusten technologischen Stand halten“, erklärt Waltraud Höfer, Mitglied der Geschäftsleitung bei SERVISCOPE. „Nur so können wir unseren Geschäftspartnern auch weiterhin den gewohnten zuverlässigen und kompetenten Rundum-Service bieten“.

 

Wenn ein Service-Dienstleister migriert

Hatte SERVISCOPE in den vergangenen Jahren vielen Banken erfolgreich bei der Migration auf ein neues Bankverfahren unterstützt, so heißt es jetzt für SERVISCOPE selbst: Anpacken am Migrationswochenende. Der „Cut-Over“ soll am 19. November um 12:30 Uhr beginnen und bis am darauffolgenden Samstag andauern. „Die Überführung unseres Systems auf die IT-Cloud geht natürlich auch an uns nicht spurlos vorbei – aber alle Weichen sind gestellt, sodass wir unseren Mandanten so schnell wie möglich wieder den gewohnten Service in vollem Umfang bieten können“, erklärt Waltraud Höfer weiter. „Und mit der Absicherung unserer strategischen, technologischen, regulatorischen und wirtschaftlichen Zukunftsfähigkeit durch die IT-Cloud stellen wir sicher, dass das auch noch lange so bleibt.“

Während manche Services am Migrationswochenende nur eingeschränkt angeboten werden können, bleibt das SERVISCOPE Kontakt-Center weiterhin für dringende Anliegen besetzt. Wie es in Sachen Cloud-Migration bis November weitergeht? Wir halten Sie hier im Blog regelmäßig auf dem Laufenden.