Wertpapiermarktfolge: So funktioniert das Outsourcing

Aufsichtsrechtliche Vorgaben werden immer komplexer – auch in der Marktfolge. Die VR Bank Main-Kinzig-Büdingen möchte mit dem Thema rechtssicher umgehen und nicht zu viele Kapazitäten im Haus binden. Deshalb hat sie sich für das Outsourcing der Wertpapiermarktfolge entschieden.

Weiterlesen

Bücher wälzen für den Job: Mein duales Studium bei SERVISCOPE

Studieren oder doch lieber direkt Praxiserfahrung im Job sammeln? Schon längst müssen sich Schulabgänger und andere Weiterbildungsinteressierte nicht mehr entscheiden – denn ein duales Studium bietet die Möglichkeit, beides miteinander zu kombinieren. Immer mehr Studiengänge werden auch als duales Studium angeboten. Dabei durchlaufen die Studierenden pro Semester jeweils eine Theorie- und eine Praxisphase, in der sie direkt in einem Unternehmen mitarbeiten. Seit 2021 gehört auch SERVISCOPE zu den zahlreichen Unternehmen, die dieses Studienmodell bei sich anbietet – und angefangen hat alles mit Johann Koller, der hier aus seinem Alltag als dualer Student berichtet.

 

Am Anfang war der Pioniergeist

„Als ich gegen Ende meiner Ausbildung bei SERVISCOPE überlegte, wie es weitergehen soll, gab es noch kein Angebot für ein duales Studium“, erzählt Johann. „Aber ich habe das Gespräch gesucht und freute mich umso mehr, als SERVISCOPE sich dazu entschloss, mit mir Neuland zu betreten.“ Seitdem sind Johann schon einige duale Studenten gefolgt. Ihr Studium dauert in der Regel sechs Semester, die sich auf die typischen Phasen aus Theorie und Praxis aufteilen.

In der Theoriephase seines dualen Studiengangs „BWL – Digital Business Management“ an der DHBW Karlsruhe beschäftigen sich die Studierenden nicht nur mit dem umfangreichen fachlichen Input, sondern lernen auch, wie man Projekte organisiert und selbst managed. Neben Fächern aus den Bereichen BWL, VWL und IT stehen z.B. auch Marketing, Digitale Wirtschaft, Mathe oder Projektmanagement auf dem Stundenplan. In der Praxisphase kann und soll das neu erworbene Wissen dann direkt Anwendung finden – in Form einer vom Unternehmen gestellten Projektarbeit. „Das ist besonders spannend, denn man kann an echten Problemen mitarbeiten und Lösungen mitentwickeln“, berichtet Johann.

Der Unterschied zur klassischen Ausbildung

Nun bleibt für viele noch die Frage: Ausbildung oder doch duales Studium? Johann konnte in beiden Bildungswegen Erfahrungen sammeln. „Das duale Studium finde ich sehr fordernd, da viel Theorie in kürzester Zeit vermittelt wird. Außerdem setzt man im Studium voraus, dass die Studierenden viele der Themen auch selbstständig erarbeiten, aufbereiten und sich entsprechend selbst organisieren können. Das ist für mich auch der größte Unterschied im Vergleich zur Ausbildung“, erklärt Johann. „Man sollte schon einen gewissen Ehrgeiz mitbringen – aufgefrischte Mathekenntnisse und ein Interesse an den aktuellen Entwicklungen in Sachen Digitalisierung schaden auch nicht“. Neben dem Studium ist Johann bei SERVISCOPE als RPA-Entwickler tätig. „An Vertrauen seitens SERVISCOPE seinen Studierenden gegenüber mangelt es nicht – wer sich auch schon als Student gerne einbringen und mitentscheiden möchte, der ist hier an der richtigen Adresse.“

Haben wir euer Interesse geweckt? Mehr Infos zum dualen Studium bei SERVISCOPE gibt’s hier.

Datenkontrolle im Business Process Outsourcing – erste Erfahrungen einer Bank

Gemeinsam mit der Volksbank Weschnitztal und unserem Partner Atruvia waren wir an einem Pilotprojekt zur Ausgestaltung von Business Process Outsourcing (BPO) in der Datenkontrolle beteiligt. In der aktuellen Ausgabe der gi Geldinstitute berichtet Stephanie Rohde, Bereichsleitung Privatkunden-Services an unserem Standort Karlsruhe, über Hintergründe, erste Schritte und Erkenntnisse. Hier gibt es den Artikel zum Download. Weiterlesen

So war das Forum Privatbanken 2022

Am 5. Oktober fand das Forum Privatbanken von Atruvia im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden statt. Unser Vorstandssprecher Frank Erb war auch mit einem eigenen Vortrag dabei! Ein Review.

Weiterlesen

Der Weg dahinter – Karrierewege bei SERVISCOPE

Es gibt sie wirklich – Traumkarrieren! Und zwar von echten Menschen, direkt hier bei SERVISCOPE. Wir haben ihnen eine eigene Serie gewidmet, in der unsere Kollegen von ihrem persönlichen Karriereweg erzählen. Wer jetzt direkt neugierig geworden ist: hier geht’s zu den Interviews! Weiterlesen

Um Mitternacht das Überweisungslimit ändern

Das bayerische Genossenschaftsblatt hat kürzlich einen Fachartikel über die Zusammenarbeit von Freisinger Bank eG Volksbank-Raiffeisenbank und SERVISCOPE veröffentlicht. Das sind die Erfahrungen der Bank!

Weiterlesen

Wie man echtes Omnikanal Banking gestalten kann

Banking zu jeder Zeit, über jeden beliebigen Kanal erledigen zu können, ist heute für Bankkunden selbstverständlich. Gute Leistungen in einzelnen Kanälen, wie die kompetente Beratung in der Filiale, reichen nicht mehr aus. Das Zauberwort lautet Omnikanal Banking. Gar nicht so leicht zu stemmen – zumindest für eine einzelne Bank.

Weiterlesen

Theorie und Praxis: Duales Studium BWL – Digital Business Management

Ausbildung oder Studium? Theorie oder Praxis? Mit SERVISCOPE kannst Du beides kombinieren und bist bei der Einführung digitaler Automatisierungstechnologien von Anfang an mit dabei. Denn seit 2021 bietet SERVISCOPE die duale Ausbildung BWL – Digital Business Management an. 

Weiterlesen

Effiziente Pfändungsbearbeitung mit BPO

Wie lässt sich das Thema Kontopfändungen für Banken ganzheitlich angehen? Und zwar über einzelne Optimierungsmaßnahmen heraus? Dieser Frage ist unser Vorstandsmitglied Thorsten Iske auf den Grund gegangen.

Weiterlesen

Das war die BWT 2022

Die Bankwirtschaftliche Tagung (BWT) ist ein MUST in der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Klarer Fall, dass auch wir von SERVISCOPE mit von der Partie waren! Ein Rückblick. Weiterlesen