SERVISCOPE bei CAMPUS digital – persönliches Banking

Bei der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Campus digital – persönliches Banking“ von Atruvia waren wir von SERVISCOPE natürlich vor Ort. Nach der Auftaktveranstaltung am 9. April in München war der Campus am 16. April im Campus Hub bei Atruvia in Karlsruhe. Dort haben uns Hiba Aguel-Iskenderoglu, Leiterin Vertrieb Süd und Luisa Grönefeld von Atruvia Kundenprojekte und Consulting mit Infoständen und einem Vortrag kompetent vertreten. Mit von der Partie waren auch unsere Abteilungsleiterin Stefanie Rieckhoff und André Bröckling, Leiter Vertrieb Nord. Bei der Abschlussveranstaltung am 23. April in Münster konnte sich unser gemeinsames Team weiter mit Kunden austauschen und Kontakte vertiefen.

Weiterlesen

Payment-Services: Herausforderungen für Händler

Die moderne Technologie stellt Händler vor besondere Herausforderungen. Bargeldtransaktionen werden im alltäglichen Zahlungsverkehr zunehmend durch technologische Zahlungen ersetzt. Die Folge: Händler müssen ihren Kunden passende Zahlungsterminals zur Verfügung stellen. Doch Eigentum und Verwaltung von modernen Zahlungsterminals sind oft schwer zu unterhalten. Deshalb hat SERVISCOPE gemeinsam mit ihren Partnern zeitgemäße Lösungen entwickelt, die es Händlern ermöglichen, ihr Geschäft mit Bezahlterminals nach qualitativen Höchststandards auszurichten – einfach, sicher und zuverlässig.

Weiterlesen

Wir begrüßen den 100. Kunden in der Pfändungsbearbeitung!

Das Jahr 2024 fängt erfolgreich an: Wir konnten soeben unseren 100. Pfändungskunden für uns gewinnen! Anlässlich dieses Ereignisses spricht unser Dienstleistungsverantwortlicher Pfändung, Christian Seiffert, über die Pfändungsbearbeitung bei SERVISCOPE.

Christian SeiffertHerr Seiffert, das Pfändungsteam kann bereits im Januar besondere Erfolge feiern. Erzählen Sie mehr!

Wir haben soeben unseren 100. Pfändungskunden gewonnen. Ein großer Erfolg, der uns als ganzes Team wirklich stolz macht.

SERVISCOPE hat eine beeindruckende Erfolgsgeschichte im Banking hinter sich. Seit wann bieten Sie Pfändungen an?

Die Pfändungsbearbeitung gibt es schon viele Jahre in unserem Unternehmen. Doch unser gemeinsames Produkt  Pfändung BPO bieten wir seit 2020 an. Zusammen mit Atruvia haben wir damals eine neue Dienstleistung entwickelt, in der Atruvia IT und qualitätsgesicherte Prozesse liefert und Serviscope die Prozessbearbeitung im Tagesgeschäft übernimmt. Die Lösung eignet sich für jede Bank, egal mit welchem Volumen. Ob die Bank nur eine Pfändung pro Tag oder gar Woche einliefert oder mehrere hundert. Damit können wir umgehen. Um einige Kennzahlen zu nennen: wir bearbeiten über 200.000 Pfändungseingänge mit über einer Million Pfändungsvorgänge pro Jahr bei Serviscope.

Damit stehen Sie Ihren Kunden mit viel Erfahrung zur Seite. Welche Ihrer Leistungsbausteine schätzen Ihre Kunden heute besonders?

Unsere Kunden schätzen besonders die Effizienz und die Anwenderfreundlichkeit, die unsere Arbeit in allen marktseitigen Vorgängen auszeichnet. Besonders positiv werden die Direktzustellung von Pfändungsdokumenten wie Pfändungs- und Überweisungsbeschlüsse, die einfache Dokumentenweiterleitung und kurze Dienstwege bewertet. Wir bemühen uns erfolgreich um einen Abbau bürokratischer Hürden. Das schätzen unsere Kunden. Auch die Insolvenz- und Pfändungskonto-Bearbeitung wird bei uns effizient durchgeführt, um Kunden schnelle und hochwertige Dienstleistungen anzubieten.

Das schlägt sich in der Nutzung unserer Angebote nieder. Die Angebote zum Buchungsauftrag an Gläubiger, die Pfändungskonto-Umstellung und die Einreichung der Musterbescheinigung nach § 903 ZPO sind nur die wichtigsten Beispiele für die Services, die bei unseren Kunden besonders beliebt sind.

Das klingt nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Welches Feedback geben die Kunden?

Unsere Kunden wissen die Nutzerfreundlichkeit und die schnelle Bearbeitung sämtlicher Vorgänge sehr zu schätzen. Daher können wir uns über ein durchweg positives Feedback zur Bearbeitungsqualität in den letzten Kundenforen freuen.

Zu guter Letzt ein Blick hinter die Kulissen: Würden Sie uns Ihre Organisation vorstellen?

Unsere Servicemitarbeiter in der Pfändungsbearbeitung sind in zwei Abteilungen an den Standorten Darmstadt und Schloß Holte-Stukenbrock organisiert und stehen in ständigem Austausch. Für uns ist klar: nur ein starkes Team kann den hohen Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden. Daher legen wir Wert auf einen hohen Teamzusammenhalt und Kollegialität.

Dabei spielen auch Offenheit und Vielfalt eine wichtige Rolle. Wir waren von Anfang an ein „bunt-gemischter Haufen“ aus verschiedenen Altersklassen und Herkunftsländern. Diese Vielfalt macht unsere Arbeit spannend und lebendig.

Auch außerhalb der Arbeit haben sich hieraus Freundschaften entwickelt. Ein Beispiel sind unsere jährlichen Sommerfeste. Solche Events sind wichtig für unser ganzes Team. Hier lernen wir einander besser kennen und verbringen eine gute Zeit miteinander.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Unser Pfändungsteam steht für echte Team-Arbeit! Hand in Hand arbeiten wir daran, die Anforderungen unserer Kunden optimal zu erfüllen.

 

Wer auch Interesse an der Zusammenarbeit mit SERVISCOPE in Sachen Pfändung hat: Informieren Sie sich weiter auf unserer Pfändungsseite oder besuchen Sie eine Online-Präsentation über unsere Pfändungsservices. Gerne können Sie auch persönlichen Kontakt zu uns aufnehmen.

Die Auswertung wirtschaftlicher Unterlagen: 4 typische Missverständnisse

Die Geschichte der Bilanzanalyse ist eine Geschichte voller Missverständnisse… so oder so ähnlich könnte der Titel der Aufzählung aller gängigen Verwendungen des Begriffs lauten. Bis heute ist das Verständnis über Inhalt und Umfang der Bilanzanalyse von Bank zu Bank unterschiedlich. Dabei zählt die Auswertung wirtschaftlicher Unterlagen (AwU) zu den Kernthemen von Banken.

Weiterlesen

Jetzt kennenlernen: Live Chat bei SERVISCOPE

Neben dem Herzstück „Telefonie“ bieten wir im KundenServiceCenter (KSC) zudem die Betreuung eines weiteren Kanals: den Live Chat! Im Artikel erfahren Sie mehr.

Weiterlesen

Die Rolle von Outsourcing in der Zukunft des Bankings

Unser Vorstandssprecher Frank Erb hat vor Kurzem in der Zeitschrift GENO GRAPH einen Artikel über die Rolle von Outsourcing in der Zukunft des Bankings veröffentlicht.

Weiterlesen

Lesetipp: Waltraud Höfer über zukunftsfähiges Banking in der Nachlassbearbeitung

Waltraud Höfer, Mitglied der Geschäftsleitung der Serviscope, hat vor kurzem einen Fachartikel über zukunftssichere Lösungen in der Nachlassbearbeitung bei der FCH-Gruppe veröffentlicht.

In ihrem Artikel erklärt sie die Herausforderungen der Nachlassbearbeitung im Kontext moderner Entwicklungen und präsentiert effektive Lösungsansätze. Denn bei SERVISCOPE haben wir durch den Einsatz moderner Technologien gemeinsam mit Atruvia eine effiziente BPO-Lösung für die Nachlassbearbeitung entwickelt. Das Ziel: Betriebsbereitschaft sichern, Kosten sparen und Transparenz erhöhen.

Der neue Weg einer „Nachlass-BPO“ versetzt Banken in die Lage, die digitale Transformation in ihre Prozesse einzubinden und so von Automatisierung und Standardisierung zu profitieren. Waltraud Höfer erklärt anschaulich, wie der Einsatz moderner Technologien besonders bei Routineaufgaben Personalkapazitäten schont, sodass Expertise hochqualifizierter Mitarbeiter effektiv für die Lösung komplizierter Fälle eingesetzt werden kann.

Lesetipp: Prozesse auslagern schafft Effizienz

In der aktuellen Ausgabe des Profilmagazins berichtet unser Vorstandssprecher Frank Erb, wie Banken durch Auslagerung von Prozessen dem Fachkräftemangel effizient begegnen.

Weiterlesen

Das Banking der Zukunft: Wir reagieren auf den Fachkräftemangel im Bankenumfeld

Der demografische Wandel verändert die Arbeitswelt branchenübergreifend und macht auch dem Bankenumfeld zu schaffen. Denn der steigende Fachkräftemangel stellt Banken vor neue Herausforderungen. Wir bei SERVISCOPE unterstützen Banken dabei, dem Fachkräftemangel erfolgreich zu begegnen. Im aktuellen Blogbeitrag erfahren Sie mehr. Zudem erhalten Sie weiterführende Infos auf unserer neuen Webseite zum Trendthema Fachkräftebedarf von Banken.

Weiterlesen

NEU: Fachbeitrag zur Datenkontrolle im Genograph

In der aktuellen Ausgabe des Geno Graph ist ein brandneuer Fachartikel zum Thema Datenkontrolle und Datenbereinigung erschienen. Der Artikel beschreibt die Notwendigkeit der Datenkontrolle als Grundlage für eine adäquate Risikobewertung und Entscheidungsfindung. Die Volksbank Rhein-Wehra eG setzt dafür erneut auf die bewährte Zusammenarbeit mit der SERVISCOPE.

Hohe Qualität durch bewährte Partnerschaften

Die Volksbank Rhein-Wehra eG hat nach langjähriger Zusammenarbeit mit SERVISCOPE und deren Kooperationspartnerin Atruvia auch in der Datenkontrolle auf ein bewährtes Modell gesetzt. Durch die vorhandenen Kooperationen konnten die eingespielten Partner das neue Datenkontrollkonzept schnell und effizient in die Bankenpraxis einführen. Das Ergebnis: Mehr Effizienz und Standardisierung in der Datenkontrolle.

So funktioniert das neue Datenkontrollkonzept

Mit dem neuen Datenkontrollkonzept wird eine vollständige Dokumentation der Geschäftsvorfallvorlagen und gleichzeitig mehr Automation gewährleistet. Ein automatischer Formularprüfer verhindert unnötige Kontrollen und gibt alle Hinweise in einem Geschäftsvorfall gebündelt an die Kundenberater der Bank weiter. Unter Einhaltung des Vier-Augen-Prinzips werden im Nachgang sämtliche Kontrollen übernommen. Damit werden manuelle Kontrollen reduziert und Kontrollabläufe insgesamt effizienter gestaltet.

Die Lösung heißt: Outsourcing

Die automatisierten und effizienten Kontrollprozesse sparen wertvolle Personalkapazitäten der Bank. Denn nahezu alle Kontrollen des Passivgeschäfts werden durch das Team von SERVISCOPE übernommen. Hinzu kommen die hohe Servicequalität und zuverlässige Abarbeitung der Geschäftsvorgänge durch SERVISCOPE. Das macht das Outsourcing der Datenkontrolle zu einer sinnvollen Ergänzung der Personalkapazitäten der Bank.

 

Das digitalisierte und hochmoderne Datenkontrollkonzept hat sich damit bewährt und bietet eine vielversprechende Lösung für zukunftsorientiertes Banking. Im Fachartikel der aktuellen Ausgabe des Geno Graph finden Sie die ausführliche Darstellung dieses vielversprechenden Konzepts. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

>>Hier erhalten Sie den Artikel zum Download!