Beiträge

Wir begrüßen den 100. Kunden in der Pfändungsbearbeitung!

Das Jahr 2024 fängt erfolgreich an: Wir konnten soeben unseren 100. Pfändungskunden für uns gewinnen! Anlässlich dieses Ereignisses spricht unser Dienstleistungsverantwortlicher Pfändung, Christian Seiffert, über die Pfändungsbearbeitung bei SERVISCOPE.

Christian SeiffertHerr Seiffert, das Pfändungsteam kann bereits im Januar besondere Erfolge feiern. Erzählen Sie mehr!

Wir haben soeben unseren 100. Pfändungskunden gewonnen. Ein großer Erfolg, der uns als ganzes Team wirklich stolz macht.

SERVISCOPE hat eine beeindruckende Erfolgsgeschichte im Banking hinter sich. Seit wann bieten Sie Pfändungen an?

Die Pfändungsbearbeitung gibt es schon viele Jahre in unserem Unternehmen. Doch unsere gemeinsame Dienstleistung Pfändung BPO bieten wir seit 2020 an. Gemeinsam mit Atruvia haben wir damals eine neue Dienstleistung entwickelt, in der Atruvia IT und qualitätsgesicherte Prozesse liefert und Serviscope die Prozessbearbeitung im Tagesgeschäft übernimmt. Die Lösung eignet sich für jede Bank, egal mit welchem Volumen. Ob die Bank nur eine Pfändung pro Tag oder gar Woche einliefert oder mehrere hundert. Damit können wir umgehen. Um einige Kennzahlen zu nennen: wir bearbeiten über 200.000 Pfändungseingänge mit über einer Million Pfändungsvorgänge pro Jahr bei Serviscope.

Damit stehen Sie Ihren Kunden mit viel Erfahrung zur Seite. Welche Ihrer Leistungsbausteine schätzen Ihre Kunden heute besonders?

Unsere Kunden schätzen besonders die Effizienz und die Anwenderfreundlichkeit, die unsere Arbeit in allen marktseitigen Vorgängen auszeichnet. Besonders positiv werden die Direktzustellung von Pfändungskonten und -dokumenten, die einfache Dokumentenweiterleitung und kurze Dienstwege bewertet. Wir bemühen uns erfolgreich um einen Abbau bürokratischer Hürden. Das schätzen unsere Kunden. Auch die Insolvenz- und Pfändungskonto-Bearbeitung wird bei uns effizient durchgeführt, um Kunden schnelle und hochwertige Dienstleistungen anzubieten.

Das schlägt sich in der Nutzung unserer Angebote nieder. Die Angebote zum Buchungsauftrag an Gläubiger, die Pfändungskonto-Umstellung und die Einreichung der Musterbescheinigung nach § 903 ZPO sind nur die wichtigsten Beispiele für die Services, die bei unseren Kunden besonders beliebt sind.

Das klingt nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Welches Feedback geben die Kunden?

Unsere Kunden wissen die Nutzerfreundlichkeit und die schnelle Bearbeitung sämtlicher Vorgänge sehr zu schätzen. Daher können wir uns über ein durchweg positives Feedback zur Bearbeitungsqualität in den letzten Kundenforen freuen.

Zu guter Letzt ein Blick hinter die Kulissen: Würden Sie uns Ihre Organisation vorstellen?

Unsere Servicemitarbeiter in der Pfändungsbearbeitung sind in zwei Abteilungen an den Standorten Darmstadt und Schloß Holte-Stukenbrock Team organisiert und stehen in ständigem Austausch. Für uns ist klar: nur ein starkes Team kann den hohen Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden. Daher legen wir Wert auf einen hohen Teamzusammenhalt und Kollegialität.

Dabei spielen auch Offenheit und Vielfalt eine wichtige Rolle. Wir waren von Anfang an ein „bunt-gemischter Haufen“ aus verschiedenen Altersklassen, Herkunftsländern und dem männlichen und weiblichen Geschlecht. Diese Vielfalt macht unsere Arbeit spannend und lebendig.

Auch außerhalb der Arbeit haben sich hieraus Freundschaften entwickelt. Ein Beispiel ist unsere diesjährigen Sommerfeste. Solche Events sind wichtig für unser ganzes Team. Hier lernen wir einander besser kennen und verbringen eine gute Zeit miteinander.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Unser Pfändungsteam steht für echte Team-Arbeit! Hand in Hand arbeiten wir daran, die Anforderungen unserer Kunden optimal zu erfüllen.

 

Wer auch Interesse an der Zusammenarbeit mit SERVISCOPE in Sachen Pfändung hat: Informieren Sie sich weiter auf unserer Pfändungsseite oder besuchen Sie eine Online-Präsentation über unsere Pfändungsservices. Gerne können Sie auch persönlichen Kontakt zu uns aufnehmen.

Lesetipp: Bonitätsanalyse effizienter gestalten

Es ist ein neuer Fachartikel unseres Vorstands Thorsten Iske in Zusammenarbeit mit Martin Walz, Vorstand der Volksbank Rhein-Wehra e.G. in der aktuellen Ausgabe der BI Bankinformation erschienen. Im Mittelpunkt steht die Auswertung wirtschaftlicher Unterlagen von Kreditnehmern, die u.a. für Banken als wesentliche Grundlage für Kreditentscheidungen dient. Weiterlesen

Neu! Unser SERVISCOPE ERKLÄRVIDEO

„Wie geht modernes Banking heute? Auf jeden Fall gemeinsam!“ So beginnt unser neues Erklärvideo, in dem Sie nicht nur unsere Services für Ihr Privat- und Firmenkundengeschäft kennenlernen, sondern auch erfahren, wie und warum Sie mit einem externen Dienstleister wie SERVISCOPE zusammenarbeiten können.

Weiterlesen

Das KundenServiceCenter im Mittelpunkt

Welche Anforderungen haben Bankkunden eigentlich heute an ihre Bank? Wie sieht ihr Alltag aus und wo brauchen sie Unterstützung? Und wie können Banken ihre Kunden bei all ihren Vorhaben bestmöglich und trotzdem noch in einem passenden Kostenrahmen unterstützen? SERVISCOPE hat sich diesen Fragen angenommen und dem KundenServiceCenter (KSC) eine eigene Webseite gewidmet.

Weiterlesen

Umfrage: Banken setzen verstärkt auf Outsourcing

Outsourcing ist wichtig für Banken. Zum einen um Kosten zu senken, aber auch um auf Expertise zugreifen zu können. Um komplexe Prozesse auslagern zu können, müssen die Kreditinstitute aber noch nacharbeiten. Das beleuchtet die pwc Studie „Outsourcing in der Finanzindustrie“, die im November 2018 erschienen ist. Sie beschäftigt sich mit Trends und Herausforderungen für Banken, Dienstleister und FinTechs. Wir fassen die wichtigsten Erkenntnisse aus Bankensicht zusammen.
Weiterlesen

Rückblick: Erste Hauptversammlung der SERVISCOPE AG

Der 14. Juni war ein spannender Tag für unser Unternehmen, denn es stand eine besondere Premiere an: Wir luden erstmals als SERVISCOPE AG all unsere Aktionäre, Aufsichtsräte sowie Ehrengäste zur ordentlichen Hauptversammlung ein. Die Veranstaltung fand wie in den Vorjahren am Standort Karlsruhe statt – jedoch nicht wie gewohnt in unseren eigenen Räumen der RaumFabrik. Aufgrund des größeren Rahmens fanden wir uns im KunstWerk Karlsruhe ein, um über die zu beschließenden Punkte der Tagesordnung abzustimmen.

Neuer Aufsichtsrat für die SERVISCOPE

Da alle Amtszeiten mit der diesjährigen Hauptversammlung endeten, war einer der abzustimmenden Tagesordnungspunkte die Neuwahl der Aufsichtsratsmitglieder. Als neuer Aufsichtsratsvorsitzender wurde Jens-Olaf Bartels, Vorstandsmitglied der Fiducia & GAD IT AG, gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Rosemarie Miller-Weber an. Die Vorstandsvorsitzende der Leutkircher Bank – Raiffeisen- und Volksbank – eG i. R. war zum 30. Juni 2017 in Ruhestand getreten. Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender wird künftig Günther Wainowski, Vorstandsmitglied der Vereinigten Volksbank eG, Sindelfingen, sein.

Wir ließen das letzte Jahr Revue passieren

„Ein zentraler BPO-Partner für die Genossenschaftliche FinanzGruppe entsteht“. Frei nach diesem Motto stand das vergangene Geschäftsjahr ganz im Zeichen der Veränderung. Vieles hat sich getan und wir haben uns als Unternehmen stark entwickelt. So wurde im Juli 2017 das RSC VR-Banken eG in die damalige F-Call integriert und die VR VertriebsService GmbH sowie die VR-BankenService GmbH, zunächst als 100%-ige Töchter, dem Unternehmen angeschlossen. Ab Dezember 2017 konnten wir uns dann offiziell SERVISCOPE AG nennen. „Als neuer Front- und Backofficepartner in der Unternehmensgruppe der Fiducia & GAD IT AG mit gebündelten Kompetenzen konnten wir im vergangenen Jahr unsere Leistungen weiter ausbauen und eine leistungsstarke Business Process Outsourcing Strategie auf den Weg bringen“, erklärt Vorstandsvorsitzender Kaya Aydinli. „So können wir Banken in Zukunft noch besser den Rücken stärken – als ihre Kraft dahinter.“

Ein Blick in die Zukunft 

Unser erstes Geschäftsjahr als SERVISCOPE AG war ein durchaus erfolgreiches. Der Zusammenschluss der Servicegesellschaften und der damit einhergehende Ausbau unseres Leistungsangebots im Front- und Backoffice hatte einen gesteigerten Umsatz von rund 12,4 Mio. Euro (im Geschäftsjahr 2016 noch 9,3 Mio. Euro) zur Folge. Darüber hinaus ist ein Anstieg der Bilanzsumme von 4,1 Mio. Euro im Vorjahr auf 4,8 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2017 zu verzeichnen. Wir blicken also weiterhin positiv in die Zukunft – und der nächste große Schritt für die SERVISCOPE steht bereits bevor: Noch im Juni 2018 soll die juristische Verschmelzung mit den beiden Unternehmenstöchtern erfolgen. Es bleibt also spannend und wir freuen uns auf das kommende Geschäftsjahr.